Virtuose Viola auf Europareise

In turbulenten Zeiten wie diesen sind Reisen wahrlich kein einfaches Unterfangen. Daher präsentieren Ihnen das Duo mit Krisztina Marouf (Klavier) und Kevin Treiber (Viola) musikalische Perlen von zahlreichen Komponisten aus den verschiedensten Ländern Europas.
Auf diese Weise begibt sich der Zuhörer der zum Teil höchst virtuosen Werke auf eine imaginäre Reise, auf der man auch die kulturellen Feinheiten und Einflüsse der verschiedenen Nationen hören kann. Das Duo führt Sie mit einem abwechslungsreichen Programm, das über verschiedene Epochen hinweg allseits bekannte Melodien als auch unbekanntere Schätze der klassischen Musikliteratur bedient, durch den Abend.


Lebenslauf

Kevin Treiber wurde in Taiwan geboren und wuchs in Frankfurt am Main auf. Er wirkte bei bedeutenden Festivals mit wie dem Rheingau Musikfestival, Internationalen Musikfestival Heidelberger Frühling, Schleswig-Holstein Musikfestival, Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, Festival d'Aix-en-Provence, Davos Festival, Brahms-Festival, Mozartfest Würzburg, Gezeiten Festival, Musikfest Kassel, Eutiner Festspielen, Internationales Musik Festival Buxtehude, Hamburger Musikfest, D'Accord Festival, Rheinhessen Festival, Trecastagni Festival sowie dem Schönberger Musiksommer. Diverse Tourneen führten ihn bereits nach Österreich, Schweiz, Frankreich, Belgien, Niederlanden, Italien, Spanien, Sizilien, Bulgarien, Japan, Indien und China. 
Sein musikalisches Schaffen dokumentieren Rundfunkübertragungen im SWR, NDR, NHK Japan, DeutschlandRadio Kultur, sowie Fernsehübertragungen im ZDF, NDR Fernsehen und ARTE.

2017 wurde Kevin mit dem 3. Preis beim Hindemith-Wettbewerb in Frankfurt ausgezeichnet. 2018 folgte der 2. Preis der Frühlingsakademie Neustadt. Er war zudem Stipendiat der Possehl Stiftung und der Villa Musica Rheinland-Pfalz.

Als Solist debütierte Kevin bereits mit dem Sofia Philharmonic Orchestra, Jenaer Philharmonikern, Akademie Ensemble Modern, Wendland-Symphonieorchester, Orchester der Kala Academy Goa in Indien sowie dem Hochschulensemble der Musikhochschule Lübeck.

Als Gründungsmitglied des seit 2012 bestehenden, preisgekrönten 'vision string quartet' spielte Kevin zahlreiche Konzerte und gewann den 2013 den 2. Preis beim Europäischen Kammermusikwettbewerb Karlsruhe. 2016 setzte Kevin als Mitglied des 'Quartet Berlin-Tokyo' die Quartett-Laufbahn fort. Neben Konzerten auf der ganzen Welt waren Höhepunkte u.a. Japan-Tourneen, Konzerte in der Berliner Philharmonie, Live-Radioübertragungen des SWR und NHK Japan sowie Konzerte mit dem ehemaligen Solo-Klarinettist der Berliner Philharmoniker, Karl Leister. Das Quartett gewann zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben. Februar 2017 und 2018 gewann das Quartett den Preis der Matsuo Stiftung Tokyo.
2019 entstand die Gesamteinspielung von sämtlichen Haydn op. 76 und Bartók-Quartetten unter dem Label von Rokkatei Japan im Rahmen der Konzert-Residenz in der RokkateiHall Sapporo. Das Quartet Berlin-Tokyo wird vertreten durch die Konzertagentur Claudia Bering Artists.
In anderen Besetzungen musizierte Kevin u.a. mit namhaften Kammermusikpartnern wie Jörg Widmann, Karl Leister, Marie-Pièrre Langlamet, István Várdai, Alexander Sitkovetsky, Jonian Ilias Kadesha und Guy Ben-Ziony zusammen.

Eine umfangreiche Orchestererfahrung konnte Kevin u.a. mit Verträgen im Philharmonischen Staatsorchester Hamburg, Philharmonischen Orchester Kiel und dem Philharmonischen Orchester Würzburg sammeln. Weitere Erfahrung erlangte er bei der NDR Radiophilharmonie, Hessischen Staatstheater Wiesbaden, Theater Lübeck, Mecklenburgischen Staatsorchester Schwerin, Neubrandenburger Philharmonikern, Kammeroper Frankfurt, Kammerorchester musica assoluta sowie als Solobratschist beim Theater Lüneburg, Kammerphilharmonie Lübeck, Hamburger Camerata, Kammerorchester m18. In Jugendorchestern musizierte Kevin mit dem Jungen Philharmonischen Orchester Niedersachsen, Jungen Deutschen Philharmonie, sowie als Solobratschist in der Jungen Norddeutschen Philharmonie, Jungen Sinfonie Berlin, den Hochschulorchestern Lübeck und Würzburg und dem Landesjugendorchester Bremen und Hessen.

Er nahm bei Meisterkursen mit Kim Kashkashian, Hariof Schlichtig, Thomas Riebl, Roland Glassl, Siegfried Führlinger, Heidi Castleman, Nils Mönkemeyer, Jean Sulem, Samuel Rhodes, Susanne Stoodt, Volker Jacobsen, Françoise Gneri und Guy Ben-Ziony teil sowie bei Kammermusik-Meisterkursen mit dem Artemis Quartett, Cuarteto Casals, Vogler Quartett, Juillard String Quartet, Eberhard Feltz, Donald Weilerstein vom Cleveland Quartet und dem Voces String Quartet teil.

Kevin wurde unterrichtet von Máté Szücs, 1. Solobratschist der Berliner Philharmoniker, studierte bei Prof. Nimrod Guez an der Hochschule für Musik Würzburg und beendete 2017 sein Studium mit Prof. Barbara Westphal an der Musikhochschule Lübeck.